SEIT 2011

PINSK, WEIßRUSSLANDU

Über unsere Freunde des Wera-Forums in Heilbronn wurden wir auf die Projekte von Alexander Seizev aufmerksam, welche wir seit 2011 finanziell und moralisch unterstützen. 

 

PROJEKTE IM ÜBERBLICK

 

DAS VATERHAUS

Im Rahmen dieses Projektes entstanden zwei Adaptions- und Rehabilitationszentren für ehemalige Gefängnisinsassen. Dort werden ihnen nach ihrem Gefängnisaufenthalt eine Rundumbetreuung geboten. Immer wieder erleben sie, wie Gott von Alkohol- und Drogensucht befreit. Für diejenigen, die den Schritt aus dem Zentrum wagen, werden Wohnungen als letzte „Adaptions-Station“ inmitten der Stadt gemietet – der Beginn ihres eigenständigen Lebens. ​

BRÜCKEN BAUEN

Das Ziel dieses Projekts ist die Zusammenführung und Wiedervereinigung von Familien. Armut, Alkohol- und Drogenmissbrauch, Kriminalität und darauffolgende Gefängnisstrafen bringen Zerstörung und Spaltung in betroffene Familien. Leidtragende sind vor allem deren Kinder.

Durch eine persönliche Kontaktaufnahme mit Gefängnisinsassen und deren Familien kann gezielt und situationsbedingt geholfen werden.

 

GESCHENKAKTION

Seit 2011 werden im Namen (und mit Absprache) der Väter und Mütter, die sich im Gefängnis aufhalten, Geschenke an ihre Kinder verteilt. Diese Aktionen helfen Eltern und Kindern ihre Barrieren, Ängste und Hürden zu überwinden und (wieder) aufeinander zuzugehen. Hoffnung und Zuversicht erhalten vor allem Kinder, die sich durch die kleinen Aufmerksamkeiten ihrer Eltern wieder geliebt und gebraucht fühlen.

 

KINDERCAMP

Eines der größten Probleme in Weißrussland sind der starke Alkohol- und Drogenmissbrauch und die hohe Kriminalitätsrate. Gewalt und Angst sind stetiger Begleiter der Kinder – aufgezogen werden sie oftmals von schlechten Vorbildern und dem sogenannten ‚Straßengesetz‘.

Im Rahmen des Projekts ,Brücken schlagen‘ werden regelmäßig Kindercamps veranstaltet. Kinder der örtlichen Gemeinde, sozial benachteiligte Kinder im Umkreis und Kinder deren Eltern im Gefängnis sind, finden dort Halt und Hoffnung. Im Vordergrund steht vor allem die Verkündung von Gottes errettender Botschaft. Dort wird gemeinsam Bibel gelesen, Lobpreis gemacht und gebetet. Altersgerecht lernen die Kinder Jesus kennen und für viele beginnt dort ein neues Leben voller Liebe, Glaube und Hoffnung.

Neben der eigenen örtlichen Kirchengemeinde wurde eine ganze Dorfschule für die Projektarbeit mit Kindern gekauft.

 

 

ZEITUNG 'SCHWERT DER FREIHEIT'

Die Zeitung erscheint vierteljährlich und wird kostenfrei in Gefängnissen verteilt. Die Leser erfahren von Gott, der frohen Botschaft der Errettung durch Jesus und von Wundern, die Gott heute noch tut. Zudem werden über die Projekte ‚Vaterhaus‘ und ‚Brücken schlagen‘ informiert. So erhalten die Gefängnisinsassen neue Hoffnung und direkte Hilfe.

DAS RESULTAT

Alle Projekte sind in gewisser Weise miteinander verbunden und blieben der Stadt Pinsk nicht verborgen. Mittlerweile arbeiten die Polizei, Psychologen, das Sozial- und das Gesundheitsministerium mit dem „Vaterhaus“ zusammen.

 

BILDERGALERIE

Sie möchten auch helfen?

Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung unserer Gemeindearbeit.

 

Bankverbindung:

Christliches Integrationszentrum Spasenije Ulm/Neu-Ulm e.V.

IBAN: DE51 6305 0000 0021 2108 17

BIC: SOLADES1ULM

Sparkasse Ulm

Herzlichen Dank für jede Spende!

Für die zweckgebundene Unterstützung eines bestimmten Projektes oder Arbeitszweiges bitte einen entsprechenden Verwendungszweck angeben.

Alle unsere Spender erhalten auf Wunsch eine Spendenbescheinigung für eingegangene Spenden im zurückliegenden Jahr, die dann bei der Steuererklärung geltend gemacht werden können. Für eine genaue Zuweisung bitte Namen und Anschrift auf der Überweisung vermerken.

Freikirche Spasenije Ulm / Neu-Ulm e.V.           Fort Unterer Kuhberg  16  -  89077 Ulm

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon
IMG-20160913-WA0002